Bärenbeobachtungen in Finnland

Bären-Wölfe-Vielfraße-Elche- wilde Rentiere - Biber - große Raubvögel

Bären beobachten in Finnland

Das Naturschutzgebiet Martinselkosen im Osten Finnlands ist eines der wenigen Gebiete Europas, wo es noch möglich ist, große und seltene Raubtiere anzutreffen, die bei uns kaum noch zu sehen oder ausgestorben sind. Besonders Tierfotografen sind von den idealen Bedingungen im finnischen Grenzraum zu Russland fasziniert. Dort gibt es fast schon eine Bärengarantie. Sie können Raubtiere wie Braunbären, Wölfe und Vielfraße in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und fotografieren. Die Bären können von Ende April - wenn sie aus ihrer Winterruhe aufwachen - bis zum Herbstende beobachtet werden. Die hellen Nächte im Sommer ermöglichen eine Beobachtung rund um die Uhr. Der Bärenbeobachtungsplatz befindet sich in einem lichten Kiefernwald neben einem kleinen Sumpf. Die Bären kommen bis zu 5 Meter an die Schutzhütten heran. Der Wald eignet sich besser zur Bärenbeobachtung als offenes Sumpfland, da Bären sich hier sicherer fühlen.

Bärenpaar beobachten FinnlandZur Beobachtung dienen sogenannte "hides", das sind meist Blockhäuschen speziell präpariert mit bequemen Sitzen für die Beobachter, Sehschlitze und etwas tiefer Öffnungen in der Wand zum Durchschieben der Kameraobjektive. Die Sitze haben verstellbare Rückenlehnen für entspanntes Sitzen. Darüber hinaus sind die Beobachtungshütten mit Geräuschverstärkersystemen ausgerüstet. Gut ausgebildete Guides begleiten die Gruppen.

Für Profifotografen gibt es darüber hinaus verschiedene kleine Holzhütten (für 1-2 Personen) in Wald-, See und Sumpfgebieten als ideale Verstecke, um Bären zu beobachten.

 

Unsere Bärenangebot finden Sie auf: www.Baerenbeobachtung.de

 

Drucken