Wandertour durch die finnische Wildnis

finnlandDiese geführte Wandertour direkt an der finnisch-russischen Grenze in der Region  Kainuu führt Sie  durch finnische Wildnisgebiete mit ursprünglicher und unberührter Natur.Zur Übernachtung kehren Sie abends in komfortablen Herbergen ein, genießen die örtliche Gastfreundschaft und die köstliche, traditionelle Küche.

Höhepunkte der Tour: unberührte Wildnis-klare Seen-Picknicks über offenem Feuer-Saunas am Seeufer. Optional eine Bärenbeobachtung.

Dauer: 8 Tage/ 7 Nächte

Reisebeginn (Garantierte Termine):

  • 23.07. - 30.07.2017
  • 30.07. - 06.08.2017
  • 06.08. - 13.08.2017
  • 13.08. - 20.08.2017
  • 20.08. - 27.08.2017

(keine Mindestteilnehmerzahl,  max. 13 Personen)
Weitere Termine für Gruppen auf Anfrage, min. 6 Personen. 

Anreisemöglichkeiten: Via Helsinki zum  Flughafen Oulu oder mit Fähre / Zug nach Helsinki oder Turku, weiter nach Oulu                                                                                

Leistungen:

  • Unterkunft: in Zimmern für 2-4 Personen (am 1.,2., 5., 6. und 7.Tag), ohne eigene Dusche/Toilette, die sich auf dem Gang befinden.
    (am Tag 3 nur Sauna mit Waschmöglichkeit und Aussentoilette)
  • Frühstück, Picknick-Mittagessen und Abendessen täglich
  • Transfers vom /zum Flughafen
  • Gepäckbeförderung während der Tour
  • Englischsprachiger Wanderführer
  • Sauna täglich (ausser am Ankunftstag)
  • Bettwäsche
  • Mietkanu am 6.Tag

8 Tage/ 7 Nächte - Tour-Nr. WG-FIUT-FW

  • p.P. Vollverpflegung, ab Kajaani / bis Kuusamo    920,-
  • Sonderpreise für Gruppen ab 9 Personen

Aufschläge: Bärenbeobachtung am 2.Tag, die 6-stündige Safari kostet 80,- / Person (möglich bis 17.8.17).

jetzt-buchen

Reiseverlauf1.Tag: Ankunft Kajaani
Ankunft am Flughafen Oulu / Kuusamound  und Treffen mit Ihrem Wanderführer. Transfer   zum Wildniszentrum Martinselkonen. Abendessen und Ûbernachtung.

2.Tag: Wildniszentrum Martinselkonen -Arola,  16 km
Die erste Etappe führt Sie durch das Naturschutzgebiet Martinselkonen in Richtung Bauernhof Arola fort. Dort erwartet Sie ein herzlicher Empfang. Das Naturschutzgebiet wurde zum Schutz der finnischen Wildnis, vor allem aber der Sumpfgebiete, gegründet. Das Gebiet ist ein wichtiges Zuhause für viele Vogelarten und Insekten, da es außerhalb des Einflusses der finnischen Forstwirtschaft liegt. Im Naturschutzgebiet Martinselkonen findet man feuchte Moraste und kleine Seen, eindrucksvolle Urwälder und mit Bartflechte bewachsene Fichten. Nach der Sauna wird ein köstliches Abendessen aus örtlichen Zutaten serviert. Übernachtung im Bauernhof Arola

3.Tag: Arola - Kovavaara, 19 km
Heute wandern Sie an der russischen Grenze entlang in Richtung Norden. Die erhabene Landschaft und die Nähe Russlands verleihen dem Ganzen einen Hauch Exotik. Das Bild mit der Grenzzone, den Wachtürmen und dem Blick nach Russland wird sich in Ihrem Gedächtnis unvergesslich einprägen. An einer Schutzhütte des Amtes für Finnische Staatswälder legen wir eine Rast ein. Am prasselnden Lagerfeuer genießen Sie ein Picknick mit duftendem Kaffee. Die Unterkunft mit Sauna ist ein altes rustikales Haus am Gipfel des Hügels Kovavaara. Es gibt keinen modernen  Komfort im diesem Haus, aber dafür macht man Bekanntschaft mit der Geschichte und dem unberührten Lebensstil von 1950.

4.Tag: Kovavaara - Hossa, 18 km
Die wilde Landschaft an der heutigen Strecke ist die Heimat einer intakten Vielfraßpopulation, und obwohl man diesen scheuen Raubtieren selten begegnet, können ihre Spuren in der Natur gesehen werden. 
Auf Seen und Morasten sind Schwäne und Kraniche anzutreffen. Die vielen Sumpfgebiete unterwegs können bequem auf Bohlenwegen bewältigt werden.
Die umliegenden Wälder haben eine üppige Vegetation mit Blaubeeren, Preiselbeeren und  Pilzen.
Die beste Zeit für Blaubeeren ist der August, und diese aromatischen Beeren sind ein gesunder Pausensnack für Wanderer.

5.Tag: Hossa, 13 km
Gestärkt von einem guten Frühstück setzen Sie die Tour auf Wanderpfaden des Erholungsgebiets Hossa fort .
Hossa ist bekannt für seine für seine kristallklaren Seen und das schöne Heideland mit Kiefern. Bei den Einheimischen genießt es auch den Ruf als „Anglerparadies“.
Zum Mittagessen kehren Sie in  das Besucherzentrum von Hossa ein und besichtigen anschließend die interessante Ausstellung über die Natur und die Geschichte der umliegenden Region.
Die drei restlichen Nächte übernachten Sie im Haus Tolosenvirta, die Strandsauna steht Ihnen abends täglich zur Verfügung.

6.Tag: Kanuausflug
Zur Abwechslung tauschen Sie das „Transportmittel“ und unternehmen einen Kanuausflug auf Seen und Flüssen in der nächsten Umgebung des Hauses. Sie paddeln in offenen Indianerkanus, die  
benötigte Ausrüstung wie Paddel und Schwimmweste wird gestellt. Sie fahren in ruhigem Gewässer auf einigen Seen, die durch kleine Flüsse miteinander verbunden sind.  
Rentiere sind eine normale Erscheinung in Hossa, gelegentlich können auch Elche gesichtet werden. Falls Sie die Gegend lieber auf dem Landwege erkunden möchten, finden Sie zahlreiche gut markierte Wanderwege.

7.Tag: Schluchtsee Julma-Ölkky, 19 km
Am letzten Tag der Tour besuchen Sie den felsigen Schluchtsee Julma-Ölkky, auf dem Sie einen kurzen Bootsausflug zu einer Felswand machen. Die letzen 4 km zum “Colour Rock” legen Sie zu Fuß zurück.
Die Felsmalereien reichen 4. 000 Jahre zurück. Nach dem Picknick-Mittagessen wandern Sie noch etwa 15 km.
Sauna und letztes Abendessen im Haus Tolosenvirta.

8.Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen .

Drucken